Semmelknödel

Semmelknödel
alle Fotos: Peter Franzen

Semmelknödel

Zutaten:

  • 6 trockene Brötchen / Semmeln (aus Weißmehl: Milchbrötchen, Kaiserweck etc.; idealerweise vom Vortag)
  • 2 trockene Laugenbretzeln
  • 500 ml lauwarme Milch
  • 1 TL Salz
  • etwas schwarzer Pfeffer frisch aus der Mühle
  • etwas frisch geriebene Muskatnuss
  • 3 Eier Größe L
  • 1/2 Zwiebel fein gewürfelt (oder 1 kleine)
  • reichlich Petersilie fein gehackt (ca. 1 Bund)
  • etwas Butter zum Anschwitzen der Zwiebeln
  • reichlich Salzwasser in einem großen Topf


Zubereitung:

Schneide die trockenen Brötchen und Bretzeln in nicht zu grobe Würfel - so etwa 1 cm Kantenlänge ist ideal, kriegt man allerdings nur schwer einheitlich hin (muss auch nicht sein). Die Bretzeln solltest Du etwas feiner schneiden, die sträuben sich sonst ernsthaft, weich zu werden.

Streue das Salz daüber und giesse die lauwarme Milch darüber. Rühr alles gut durch, damit alle Stücke von der Milch abbekommen. Dann lass die Brötchen etwa 10 - 20 Minuten ziehen, sind die Stücke recht grob, kann das auch bis zu 30 Minuten dauern.

Schwitze die Zwiebelwürfel mit etwas Butter farblos an, zum Schluss lass die fein gewiegte Petersilie ganz kurz mit anschwitzen. Gib diese Mischung zum Knödelteig nebst den Eiern und mische alles gut durch. Es sollte ein homogener Teig entstehen, wenn er zu flüssig ist, hilf mit Semmelmehl nach.

Zuerst formst Du einen Knödel und kochst ihn zur Probe. Er sollte nicht zerfallen, ansonsten misch noch etwas Semmelmehl unter den Teig.

Forme gleich große Klösse aus dem Teig und lasse sie vorsichtig ins kochende Salzwasser gleiten. Bei aufgelegtem Deckel lässt Du die Knödel leise köcheln / simmern. Nach etwa 20 Minuten sind die Semmelknödel gar, sie fangen dann an, aufzuschwimmen und sich zu drehen.

Nimm die Semmelknödel vorsichtig mit einem Schaumlöffel aus dem Kochwasser und gib sie in eine vorgewärmte Schüssel in die Du vorher eine umgedrehte Untertasse gelegt habst So kann Restwasser von den Semmelknödeln ablaufen und sie liegen dann nicht in diesem Wasser und weichen auf. Tisch die Semmelknödel sofort auf, sie sollten wirklich heiß auf dem Tisch kommen.



Tipps:

  • Semmelknödel sind eine tolle Beilage zu Bratengerichten mit einer herzhaften Sauce. Schweinsbraten mit Semmelknödeln ist ein absoluter Klassiker
  • passt natürlich auch zu einem leckeren Gulasch, zum Sauerbraten, zum Gänsebraten und zur Ente
  • wenn tatsächlich Semmelknödel übrig sind, schneide sie in fingerdicke Scheiben und brate sie in Butter raus
  • wichtig ist die Temperatur der Milch. Ist sie zu kalt, dauert es zu lange, bis die Brötchenscheiben die Milch aufgenommen haben, ist sie zu heiß, wird der Teig leicht schmierig
  • wenn Du mehr Eier verwendest, kann der Teig beim Formen der Klösse etwas weicher sein. Die Semmelknödel werden allerdings auch fester dadurch und nicht so schön leicht und fluffig
  • durch die Beimengung von Laugenbretzeln werden die Semmelknödel herzhafter, Du kannst auch einfach 8 normale Brötchen verwenden
  • Petersilie vergessen einzukaufen? Mach die Semmelknödel trotzdem, die werden auch so schmecken (ist mir auch schon passiert)
  • hast Du die Brötchen schon etwas länger liegen und sie sind mehr als nur trocken, kann es sein, dass Du etwas mehr Milch benötigst. Sind sie schön älter schau in jedem Falle sehr gewissenhaft, ob sich irgendwo Schimmel zeigt. In diesem Fall sind alle Brötchen verloren und Du solltest sie in Deinem eigenen Interesse entsorgen
  • beim Bäcker gibts auch fertig geschnittenes Knödelbrot zu kaufen, das geht dann nach Gewicht. Rechne etwa 500 g Knödelbrot für dieses Rezept


Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.