Eiernudeln

Eiernudeln
alle Fotos: Peter Franzen

Eiernudeln selbst gemacht

Zutaten:

  • 450 g Weizenmehl Typ 405
  • 4 Eier Größe L
  • 1 kleine Prise Salz
  • ev. einige Tröpfchen Wasser


Zubereitung:

Geben Sie das Mehl auf eine Arbeitsfläche und drücken eine Mulde hinein. Streuen Sie etwas Salz darüber, die Eier lassen Sie in die Mulde gleiten. Verrühren Sie die Eier mit etwas Mehl, nehmem Sie immer mehr Mehl von aussen dazu. Verkneten Sie alles sorgfältig zu einem geschmeidigen Teig, er darf nicht mehr kleben.

Formen Sie aus dem Nudelteig eine Kugel, lassen Sie sie in Frischhaltefolie oder in ein leicht feuchtes Tuch gewickelt für 1/2 - 1 Stunde ruhen, damit der Kleber quellen und für die Bindung sorgen kann.

Nehmen Sie etwa 1/4 vom Nudelteig und drücken oder wellen ihn flach aus, er muss dünn genug sein, dass er in die Nudelmaschine auf breiteste Stufe passt. Lassen Sie den Teig durch die Maschine, legen Sie ihn längs zusammen und lassen ihn wieder durch. Wiederholen Sie diesen Vorgang einige Male bis die Teigbahn geschmeidig und elastisch ist.

Nun lassen Sie den Teig wieder durch die Nudelmaschine, stellen Sie den Spalt dabei jedes Mal schmaler bis Sie die gewünschte Dicke erreicht haben. Dann können Sie den Nudeln die gewünschte Form geben indem Sie sie durch die Spaghettiwalze drehen oder die für die Bandnudeln, indem Sie die Teigplatten für Lasagne zurecht schneiden oder Ravioli machen.

Bevor Sie die Nudeln kochen, lassen Sie sie für einige Minuten antrocknen, sie werden so etwas fester. Geben Sie die Nudeln in reichlich kochendes Salzwasser und kochen sie für 2 - 6 Minuten, je nachdem, wie dick sie sind (oder gefüllt etc.). Wenn die Nudeln nach oben schwimmen, sind sie gar. Machen Sie eine Bissprobe und giessen sie ab. Selbst gemachte Nudeln sind deutlich schneller gar als gekaufte.

Lassen Sie die Nudeln gut abtropfen, dann können sie serviert werden. Wenn Sie vorhaben, die Nudeln später aufzuwärmen / aufzubraten, lassen Sie etwas Butter in ihnen schmelzen und mengen sie gut unter, dann kleben sie nicht aneinander.


Tipps:

  • rechnen Sie pro Ei Größe M etwa 100 g Mehl. Ich nehme Eier Größe L, deshalb muss die Menge Mehl angepasst werden
  • falls der Teig zu trocken ist,arbeiten Sie etwas Wasser mit ein, dosieren Sie aber sehr sparsam
  • Sie können auch eine Mischung aus Weizenmehl und Hartweizengrieß machen (Hartweizengrieß hat mehr Kleber als normales Weizenmehl)
  • wenn Sie einen EL gutes Olivenöl dazugeben, wird der Nudelteig etwas geschmeidiger
  • wenn ich Spaghetti mache, mache ich die Teigbahnen nicht zu dünn, Stufe 5 von 7 ist bei meiner Nudelmaschine die richtige Stärke
  • es gibt auch Rezepturen bei denen man auf 500 g Mehl (oder einen Mix aus 350 g Mehl und 150 g Hatweizenngries) 1 ganzes Ei und 16 - 17 Eigelb verwendet, dazu 1 TL Salz und 1 EL gutes Olivenöl. Das habe ich noch nicht ausprobiert, werde ich aber gewiss nachholen

Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.