Djuvec-Reis Djuvec-Reis

Djuvec-Reis
alle Fotos: Peter Franzen

Djuvec-Reis

Ðjuvec-Reis ist eine typische Beilage aus Südosteuropa, dem Balkan, lecker und flexibel.

Zutaten:

  • 150 g Langkornreis
  • 1 Zwiebel mittelfein gewürfelt
  • 2 - 3 Knoblauchzehen in Scheiben geschnitten
  • 2 Paprikaschoten mittelfein geschnitten
  • 2 - 3 frische Chillies fein geschnitten
  • 100 g Erbsen (frische oder tiefgekühlte)
  • 1 mittelgroße Karotte in feine Würfel geschnitten
  • 3 - 4 EL Ajvar mild
  • 1 kleine Dose gehackte Tomaten
  • 1 EL Paprika edelsüß
  • etwas schwarzer Pfeffer frisch aus der Mühle
  • etwas Salz zum Abschmecken am Ende
  • 1 kleine Prise Zucker
  • 1/2 Bund Petersilie fein gehackt
  • 200 ml Brühe (Hühnerbrühe, Gemüsebrühe)
  • etwas Olivenöl

Die angegebene Menge reicht für ca. 4 - 6 Beilagenportionen aus oder für ca. 3 Hauptmahlzeiten.


Zubereitung:

Der Djuvec-Reis ist zwar ein Gemüsereis, er lebt aber vom Paprika, der gleich in dreifacher Form enthalten ist: Paprikapulver, frischer Paprika und Ajvar (Paprikapaste). Eigentlich braucht man zum Djuvec-Reis keine Fleischbeilage, sie passt aber trotzdem gut dazu.

Schwitzen Sie die Zwiebelwürfel in einem kleinen Schuss Olivenöl gut, aber farblos, an. Geben Sie die Karottenwürfel und das Paprikapulver dazu und rösten es kurz mit.

Nun fügen Sie den Reis hinzu, lassen ihn für ca. 1 Minute angehen und füllen mit der Brühe auf. Die Tomatenstücke, Paprikawürfel, Knoblauch, Chillies und Erbsen kommen ebenfalls dazu, ebenso das Ajvar, etwas Pfeffer aus der Mühle und eine kleine Prise Zucker.

Lassen Sie alles zusammen etwa 25 - 30 Minuten leise köcheln und rühren Sie immer wieder um, damit nichts am Topfboden ansetzt. Giessen Sie gegebenenfalls kleine Mengen Brühe nach, wenn Sie merken, dass der Djuvec-Reis zu trocken wird.

Kurz vor Schluss rühren Sie noch die Petersilie ein. Im Idealfall sind am Ende die Reiskörner gerade eben weich mit einem letzten Rest Biss im Kern und haben alle Flüssigkeit absorbiert.


Tipps:

  • eigentlich ist Djuvec-Reis eine Beilage, kann aber auch als eigenständige Mahlzeit gegessen werden
  • ob Sie lieber grüne oder rote Paprika verwenden ist eine Frage Ihres persönlichen Geschmacke. Mit grünem Paprika wird es halt etwas farbiger
  • ich bevorzuge beim Djuvec-Reis die Kombination aus mildem Ajvar und Chillies zum schärfen. Sie können aber auch die Chillies weglassen und scharfen Ajvar nehmen oder die Chillies durch Cayennepfeffer oder Rosenpaprika ersetzen oder den Djuvec-Reis mild lassen

Guten Appetit


Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.