Steinpilze für das Risotto

Steinpilze für das Risotto
alle Fotos: Peter Franzen

Steinpilzrisotto

Steinpilzrisotto ist eine herzhafte Beilage zu Fleisch- und Wildgerichten

Zutaten:

  • ca. 1/2 Tasse Risottoreis
  • 1 kleine Zwiebel oder Schalotte, feingewürfelt
  • ev. 1 kleine Knoblauchzehe, feingewürfelt
  • ca. 8 - 10 g getrocknete Steinpilze
  • Rinderbrühe
  • 1 Schuss trockener Weißwein
  • 1 Prise Salz, etwas Pfeffer
  • etwas Olivenöl

Diese Menge reicht als Beilage für 2 Personen aus.


Steinpilzrisotto

Risottoreis glasig

Steinpilzrisotto

Steinpilzrisotto, fast fertig

Steinpilzrisotto

Steinpilzrisotto: super lecker

Zubereitung:

Weichen Sie zuerst die Steinpilze in heißem Wasser ein und stellen sie beiseite. Schwitzen Sie nun die Zwiebeln in Olivenöl gut an, sie sollen aber keine Farbe annehmen. Geben Sie den Knoblauch dazu und schwenken ihn kurz durch. Danach kommt der Risottoreis dazu. Rühren Sie immer wieder um und warten Sie bis der Risottoreis außen glasig wird.

Löschen Sie nun mit etwas Rinderbrühe ab, rühren um und lassen den Reis die Brühe aufnehmen, danach geben Sie wieder etwas Rinderbrühe dazu und rühren weiter immer wieder um. Zwischenzeitlich können Sie die Steinpilze aus dem Einweichwasser nehmen und klein schneiden.

Geben Sie die Steinpilze in das Risotto, sie sollen gut durch garen. Füllen Sie nun mit dem Einweichwasser der Steinpilze das Risotto nach, wenn das verbraucht ist, wieder mit Rinderbrühe und zuletzt mit einem Schuss Weißwein. Am Ende sollen die Reiskörner noch ganz leichten Biss haben und die Flüssigkeit vollständig aufgenommen sein.

Erst ganz am Schluss würzen wir unser Steinpilzrisotto mit Salz und etwas schwarzem Pfeffer aus der Mühle ab.



Steinpilzrisotto Steinpilzrisotto

Steinpilzrisotto mit Känguruhragout

Tipps:

  • wenn Sie einen etwas intensiveren Steinpilzgeschmack möchten, nehmen Sie mehr Steinpilze oder pulverisieren Sie einige Steinpilze in der elektrischen Kaffeemühle mit Schlagwerk, die Sie auch für Gewürze nehmen
  • die getrockneten Steinpilze lassen sich natürlich auch durch frische ersetzen, ich ziehe es dann aber vor, die Steinpilze nur leicht in Butter geschmort als Beilage zu reichen
  • verwenden Sie am Besten Rinderbrühe, die ungesalzen oder lediglich ganz schwach gesalzen ist, ansonsten besteht die Gefahr des Versalzens, da die Brühe nicht nur vom Risottoreis aufgenommen wird, sondern auch verdampft
  • den Weißwein können Sie gegebenenfalls auch weglassen. Es ist schwierig, ganz am Schluss die richtige Dosierung zu finden. Arbeiten Sie hier nach Gefühl und probieren Sie immer wieder einige Reiskörner. Sie können gegen Ende hin auch auf die Brühe verzichten und nur noch Weißwein nehmen
  • die Steinpilze können Sie auch durch getrocknete Morcheln ersetzen. Klar, dass es dann ein Morchelrisotto ist

Guten Appetit



Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.