Steinpilze für das Risotto

Trüffelrisotto mit Lachs, Zanderfilet und King Prawns
alle Fotos: Peter Franzen

Trüffelrisotto

Zutaten:

  • ca. 1/2 Tasse Risottoreis (Carnaroli oder Arborio)
  • 1 kleine Zwiebel oder Schalotte, feingewürfelt
  • 50 g frische schwarze Trüffel
  • Gemüsebrühe, Hühnerbrühe, Kalbsbrühe oder Rinderbrühe
  • 1 Schuss trockener Weißwein
  • 1 Prise Salz, etwas Pfeffer
  • etwas Olivenöl oder Butter
  • 1 - 2 EL Creme Fraiche oder Creme Double

Diese Menge reicht als Beilage für 2 Personen aus.


Zubereitung:

Schwitzen Sie zuerst die Schalotte farblos an und geben dann die Risottoreiskörner dazu. Lassen Sie sie glasig werden, dann gießen Sie etwas Brühe an und rühren bis der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat. Dann gießen Sie wieder etwas Brühe an und rühren weiter um bis das Risotto die Brühe aufgenommen hat. Fahren Sie mit diesem Prozedere fort bis der Reis fast fertig ist.

Zwischenzeitlich bürsten Sie die Trüffeln gut ab, einen Teil der Trüffeln hacken Sie, einen Teil schneiden Sie in Streifen. Wenn der Risottoreis fast fertig ist, gießen Sie einen Schuss Weißwein dazu und rühren weiter um bis der Wein aufgenommen ist. Zum Abschluss rühren Sie die Creme Fraiche unter und die Trüffel.

Nehmen Sie den Topf vom Herd, würzen das Trüffelrisotto mit Salz und schwarzem Pfeffer aus der Mühle und servieren es. Sie können das Trüffelrisotto als eigenes Gericht essen oder als Beilage zum Beispiel zu einem Rinderfilet.



Tipps:

  • der Carnaroli Reis wird m.E. etwas sämiger als ein Arborio Reis, deshalb verwende ich ihn für dieses Gericht. Sie können aber auch einen Arborio Reis nehmen
  • ich bin zwar ein großer Fan von Olivenöl, hier passt aber tatsächlich auch die Butter zum Anschwitzen der Zwiebeln oder Schalotten allerbestens
  • wenn Sie die Creme Fraiche ersetzen durch die gleiche Menge Joghurt, wird das Risotto einen Tick leichter. Aber tun Sie sich einen Gefallen und nehmen Sie dann keinen fettreduzierten Joghurt. Am besten schmeckt dieses Trüfelrisotto aber mit Creme Fraiche oder Creme Double
  • Kochen bedeutet zwar, flexibel zu sein, aber ein wenig sich an die Rezeptur zu halten, ist nicht falsch. Übertreiben Sie es mit der Creme Fraiche nicht, auch davon kan man zu viel nehmen. Davon wird das Risotto dann nicht besser
  • am besten schmeckt das Trüffelrisotto, wenn Sie eine gute, hausgemachte Hühnerbrühe verwenden, mit den anderen genannten Brühen geht es auch. Nehmen Sie aber keinesfalls Instantbrühe!
  • mit echten und frischen Trüfeln ist dieses Risotto einfach einzigartig lecker. Diese bekommen Sie aber nicht überall und nicht zu jeder Jahreszeit. Gegebenenfalls können Sie ausweichen auf Chinesische Trüffel oder Trüffel aus dem Glas, auch wenn Sie natürlich dann deutliche geschmackliche Abstriche machen müssen
  • vor allem die Trüffel aus dem Glas sind eine Enttäuschung. Sie bringen geschmacklich nichts mit und sind eigentlich dann nur teure Deko. Wenn Sie keine echten Trüffel oder chinesische Trüffel bekommen, nehmen Sie lieber ein anderes Risottorezept
  • sollten Sie nicht genügend Brühe zur Hand haben für das Trüffelrisotto, ersetzen Sie sie nicht durch ein Mehr an Wein. Der Wein ist in diesem Falle viel zu dominant und überlagert alle anderen Aromen. Gegebenenfalls giessen Sie Wasser zu und bleiben bei dem einen Schuss Weißwein zum Schluss der Kochzeit hin
  • achten Sie darauf, dass das Risotto nicht zu trocken wird. Giessen Sie gegebenenfalls noch einen kleinen Schuss Brühe oder Wasser nach

Guten Appetit



Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.