Vorbereitung für die Küche

Foto: Hans Joachim Franzen

Fischrezepte: Dorsch

Der Dorsch ist doch einfach ein fantastischer Fisch. Es macht einen Riesenspass, ihn zu angeln - die größeren Exemplare machen auch einen schönen Spektakel an der Angel - und er schmeckt auch noch hervorragend.

Wenn Sie kein Angler sind und Dorsch im Laden kaufen müssen, kaufen Sie frischen Fisch. Das Problem beim Tiefkühlfisch ist leider viel zu häufig, dass er aufgespritzt ist, um das Gewicht zu erhöhen. Das heißt, dass man Ihnen teures Wasser unterjubelt.

Das ist an sich schon schlimm genug, das ist ethisch dem Kunden gegenüber nicht vertretbar - ich persönlich werte das als Betrug am Kunden. Leider ist das von der Politik gedeckt, es gibt also derzeit keine Handhabe dagegen.

Leider wird durch das Aufspritzen auch das Fischfleisch dermaßen verändert, dass bisweilen nicht mehr erkennbar ist, welche Fischart es ist. Der Eigengeschmack geht verloren, die Konsistenz ist zur Unkenntlichkeit verstümmelt. Ich habe es schon erlebt, dass sich Fischfilets in der Pfanne komplett aufgelöst haben. Die Plörre konnte man nur noch in den Ausguß giessen. Kaufen Sie also frische Filets, da haben Sie die besten Chancen, vernüftige Qualität zu bekommen.

Ich ziehe es zwar im allgemeinen vor, die Fische, gleich welcher Art, einfach nur leicht gesalzen in Butter zu braten, aber wenn man die Gewürze vorsichtig dosiert, lassen sich doch allerhand leckere Rezepte kochen, die den Eigengeschmack des Dorsches oder Kabeljaus immer noch zur Geltung kommen lassen.

Das ist auch das Gute am Dorsch: er hat einen prägnanten Eigengeschmack, nicht zu intensiv und er ist vielseitig verwertbar. Gleiches gilt für den Köhler (Seelachs), den Schellfisch und die meisten anderen Dorschartigen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Spass beim Nachkochen und guten Appetit.


Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.