Pflaumen-Chutney

Zutaten:

  • ca. 1 kg Pflaumen, entsteint und geviertelt
  • 2 Zwiebeln, grob gewürfelt
  • 3 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 gutes Stück Ingwer, fein gehackt
  • 1 Chili fein geschnitten oder 1/4 - 1/2 TL Chiliflocken
  • 150 g brauner Rohrzucker
  • 100 ml Weißweinessig
  • 50 ml Rotwein
  • 1/4 TL Salz
  • ca 1/4 TL Zimt
  • 4 Nelken
  • 5 Wacholderbeeren
  • 1 Sternanis
  • 3 Lorbeerblätter
  • etwas neutrales Öl


Zubereitung:

Schwitzen Sie zuerst die Zwiebelwürfel farblos in etwas Öl an, geben Sie den Knoblauch dazu und den fein gehackten Ingwer. Lassen Sie sie etwas mit anschwitzen, dann kommen die Plaumen in den Topf. Rühren Sie gut um und lassen die Pflaumen nun leicht köchen.

Jetzt können Sie auch die fein gemahlenen Gewürze zufügen, ausserdem die Lorbeerblätter, den Zucker, das Salz, den Rotwein und den Essig. Rühren Sie wieder gut um und lassen Sie das Pflaumen-Chutney etwa 30 - 40 Minuten ohne Deckel leise köcheln. Dabei sollen nicht nur die Pflaumen garen, auch die Flüssigkeit soll teilweise verdampfen.

Schmecken Sie Ihr Pflaumen-Chutney zum Abschluss kurz ab, fischen die Lorbeerblätter heraus und füllen es heiß in vorbereitete Gläser mit Schraubverschluss. Schrauben Sie jeweils sofort den Deckel auf und stellen die Gläser kurz auf den Kopf, damit die verbliebene Luft sterilisiert wird.

Danach drehen Sie sie wieder um und lassen sie erkalten. Beschriften Sie die Gläser und bewahren sie im Kühlschrank auf. Über die Haltbarkeit mache ich mir normalerweise keine Gedanken, da das Pflaumen-Chutney recht schnell verbraucht wird - ist halt richtig lecker.


Tipps:

  • wenn Sie nicht genügend Pflaumen zusammen haben, können Sie auch einen Mix nehmen aus z.B. Pflaumen, Mirabellen und Nektarinen oder Pfirsichen
  • das Pflaumen-Chutney wirkt nach dem Kochen noch recht flüssig. Wenn Sie meinen, dass es Ihnen zu flüssig ist, geben Sie einige Kristalle Zitronensäure dazu. Nehmen Sie aber davon Abstand, mit Gelatine zu arbeiten oder mit Gelierzucker. Wir kochen hier schließlich ein Chutney und keine Marmelade, ausserdem dickt das Chutney beim Erkalten von selbst noch etwas an

Guten Appetit



Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.