Zwiebelschmalz

Zwiebelschmalz
alle Fotos: Peter Franzen

Zwiebelschmalz

Zutaten:

  • ca. 2/3 Enten- oder Gänsefett
  • ca. 1/3 fetten Speck (grüner Speck, Rückenspeck)
  • sehr fein gehackte Zwiebeln
  • Äpfel, sehr fein gewürfelt


Zubereitung:

Schneiden Sie den fetten Speck in kleine Würfel, das Enten- oder Gänsefett aus der Bauchhöhle ebenso. Lassen Sie es in einem Topf aus und lassen die dabei entstehenden Grieben leicht anrösten, achten Sie aber auf die Temperatur, das Fett sollte nicht anfangen zu rauchen. Glasieren Sie die Zwiebelwürfel in dem Fett.

Wenn die Zwiebelwürfel anfangen glasig zu werden, geben Sie die Apfelwürfel dazu und auch das Fett vom Abschöpfen der Bratensauce. Oben hat sich das Fett abgesetzt, unten der Saucenanteil, den Sie mit erwischt haben, den verwenden Sie nicht für den Zwiebelschmalz.

Lassen Sie alles eine Weile köcheln, die Zwiebeln sollen gut weich werden, ebenso die Apfelwürfel, ausserdem verdampft ein Teil der enthaltenen Feuchtigkeit. Wenn alles gut eingekocht ist, nehmen Sie den Topf vom Herd und füllen den Zwiebelschmalz heiß in Schraubgläser.

Verschließen Sie sie sofort die Gläser und lassen sie abkühlen. Im Kühlschrank hält sich der Schmalz eine ganze Weile.


Tipps:

  • das Fett von Gans und Ente bekommen Sie manchmal beim Hofbauern zu kaufen, es ist der Fett aus den Bauchhöhlen der Enten oder Gänse, die dort geschlachtet werden. Wenn Sie selbst eines dieser Vögel zubereiten entnehmen Sie vor dem Braten dieses Fett, es hat für den Braten keinen Nutzen und Sie müssen nur mehr Fett vom Bratensaft abschöpfen
  • um eine gute Sauce zur Ente oder Gans zu bekommen, müssen Sie das ausgetretene Fett sehr gut abschöpfen. Heben Sie es auf, das können Sie hier sehr gut verwenden. Sie können hier natürlich auch das Abschöpffett nehmen, wenn Sie ein Bruststück oder Keulen zubereiten
  • der fette Speck wird benötigt, damit das Schmalz auch fest genug wird. Das reine Enten- oder Gänseschmalz bleib zu flüssig, bzw. wird schnell flüssig, wenn es aus dem Kühlschrank genommen wurde
  • den Anteil Speck können Sie auch erhöhen, das ist kein Problem, schmeckt halt etwas weniger nach Ente oder Gans
  • die benötigten Mengen an Zwiebelwürfeln und Apfelwürfeln anzugeben ist schwierig, da das sehr stark abhängig ist von der Gesamtmenge an Fett und von der Größe der Zwiebeln und Äpfel. Nehmen Sie reichlich, aber nicht soviel, dass diese zu sehr dominieren

Guten Appetit



Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.